Zum Film

Die Handlung des Films beginnt damit, dass der Evangelist Lukas nach Rom kommt, um dort Paulus zu treffen und desse Geschichte aufzuschreiben. Dort tobt allerdings gerade eine heftige Christenverfolgung. Nero macht die Christen für den Brand Roms verantwortlich und lässt deswegen viele von ihnen verhaften und hinrichten. Nicht nur deshalb erweist sich das Vorhaben von Lukas alles andere als einfach, denn Paulus wartet zu allem Überfluss im Mamertinischen Kerker auf seine Hinrichtung. Priszilla und Aquila wollen nun Lukas dabei behilflich sein, Paulus dort aufzusuchen. Die christliche Gemeinde Roms steht indessen vor der großen Entscheidung, ob sie den Christenverfolgungen trotzen und in Rom ausharren soll oder ob es nicht doch besser wäre die Ewige Stadt zu verlassen, um anderswo neu anzufangen…

Das Leben des hl. Apostelfürsten Paulus böte reichlich Stoff, um daraus einen actionreichen Film zu machen. Der ein oder andere mag daher vielleicht etwas enttäuscht sein, dass der vorliegende Film ‚Paulus – Der Apostel Christi‘ nur die letzten Lebenstage des alt und schwach gewordenen Apostelfürsten behandelt. Allerdings kann der Film auch so auf ganzer Linie überzeugen. Denn nicht nur die Bilder schaffen es, dem Zuschauer einen lebendigen Eindruck über die Situation und die Probleme der jungen Kirche zu vermitteln. Insbesondere die tiefen Dialoge zwischen den jeweiligen Personen vermögen dies und können darüber hinaus dem Zuschauer ein Gefühl über die wahre Größe des Glaubens an Jesus Christus, dem Sohn Gottes, vermitteln und ebenso einen Eindruck darüber vermitteln, was dieser Glaube zu vollbringen im Stande ist.

Der Film erhält von mir die Note 1,0.

Details

FSK 12

Laufzeit 108 min

Erscheinungsjahr 2018