Notice: Trying to get property of non-object in /home/priesnbh/www.priesterforum.net/plugins/system/expiresheaders/expiresheaders.php on line 45
Priestertum - Priesterforum - Results from #60

Priestertum

  • "Alles neu macht der Mai," so heißt es in einem alten Volkslied in Bezug auf die Natur, die nun von Neuem erblüht. Aber auch die Kirche braucht einen neuen Frühling und deshalb spricht P. Bernhard Vosicky OCist aus dem Stift Heiligenkreuz über die Erneuerung der Kirche und des Priestertums.

  • Herr Otto Neubauer, Leiter der Akademie für Dialog und Evangelisation, spricht zum Thema:
    Die Güte Gottes erfahrbar machen - im Priestertum und in der Familie. Danke!
    Die Grundberufung des Christen ist die Heiligkeit, die von Gott kommt, anzunehmen. 
    Die weiteren Entscheidungen - Gottgeweihtes Leben oder Ehe? - sind gewiss auch wichtig,
    angesichts der grundlegenden Berufung zum Christen aber zweitrangig.
    Hier geht's zur Vorstellung eines praktischen Handbuchs von Herrn Neubauer zur Neuevangelisierung:
    https://www.mission-possible.at/handbuch/

     

  • Herr Otto Neubauer, Leiter der Akademie für Dialog und Evangelisation, spricht zum Thema:
    Die Güte Gottes erfahrbar machen - im Priestertum und in der Familie. Danke!
    Hier [Link] geht's zur Vorstellung eines praktischen Handbuchs von Herrn Neubauer zur Neuevangelisierung.

    * * * * * * *
    Unsere Webseite:
    http://www.priesterforum.net/index.php 
    Wir auf Facebook:
    https://www.facebook.com/priesterforum/ 
    Wir auf SoundCloud:
    https://soundcloud.com/user-925243609 

  • Vatikanische Basilika
    Gründonnerstag, 2. April 2015

    Hier geht es zur Predigt in voller Länge [LINK].

    „Die Müdigkeit der Priester! Wisst ihr, wie oft ich daran denke: an die Müdigkeit von euch allen? Ich denke viel daran und bete häufig dafür, besonders wenn ich selbst müde bin. Ich bete für euch, die ihr mitten im euch anvertrauten Volk Gottes arbeitet – viele an ganz verlassenen und gefährlichen Orten. Und unsere Müdigkeit, liebe Priester, ist wie der Weihrauch, der still zum Himmel aufsteigt

  • Tadaa! Wir haben das Buch "Das ganz normale Wunder - 100 Glaubenszeugnisse von katholischen Priestern" (Thomas M. Gögele LC und Valentin Gögele LC, Hg.) eingelesen! Genauer: Herr Ralph Heiligtag hat den Text in gesprochenes Wort übersetzt (ralphheiligtag.de) - Vielen Dank dafür!
    Der Epilog, den Du hier hörst, macht doch Hunger auf mehr, oder?
    100 wunderbare, faszinierende, mitreißende, traurige, fröhliche und nette Anekdoten aus dem echten Leben. Aus dem Leben mit Gott.
    Bald werden die Geschichten hier für Dich veröffentlicht.
    * * * * * * *
    Wir sind dankbar für die Zusammenarbeit mit dem Verlag Catholic Media und Radio Maria Österreich.
    (100wunder.com)

  • ZWEITE VESPER AM HOCHFEST DES HEILIGSTEN HERZENS JESU ANLÄSSLICH DES 150. TODESTAGES DES HL. JOHANNES MARIA VIANNEY - PREDIGT VON BENEDIKT XVI. - Petersdom - Freitag, 19. Juni 2009.

    Es ist wahr, daß die Einladung Jesu, »in seiner Liebe zu bleiben« (vgl. Joh 15,9), jedem Getauften gilt, doch am Fest des Heiligsten Herzens Jesu, dem Tag der Heiligung der Priester, erklingt diese Einladung für uns Priester noch eindringlicher, insbesondere an diesem Abend, dem feierlichen Beginn des Priester-Jahres, das ich anläßlich des 150. Jahrestages des Todes des hl. Pfarrers von Ars ausgerufen habe. Mir kommt sofort eine seiner schönen und bewegenden Aussagen in den Sinn, die in den Katechismus der Katholischen Kirche Eingang gefunden hat: »Das Priestertum ist die Liebe des Herzens Jesu« (Nr. 1589). Wie sollte man nicht bewegt daran erinnern, daß das Geschenk unseres priesterlichen Dienstes direkt dem Herzen Jesu entstammt? Wie könnte man vergessen, daß wir Priester geweiht worden sind, um in Demut und maßgebend dem allgemeinen Priestertum der Gläubigen zu dienen? Wir haben eine für die Kirche und die Welt unverzichtbare Sendung, die vollkommene Treue zu Christus und unablässige Einheit mit ihm erfordert; das heißt dieses in seiner Liebe Bleiben verlangt, daß wir ständig nach der Heiligkeit streben, nach diesem Bleiben in Ihm, wie es der hl. Jean-Marie Vianney getan hat....

    Hier geht's zum Text der Predigt: vatican.va (zgl. Quelle)

  • 02/08 || Die Liebe in den Familien ist ein Abbild der Liebe zu Christus: Wie man auch als Priester Familie leben kann und worin der Wert einer Familie besteht, beschreibt City-Kaplan Martin Sinnhuber in diesem Video.

  • Die Klerus-Kongregation hat einen Film über das priesterliche Leben in der Kirche herausgegeben.In der Beschreibung heißt es:

  • Vatikanische Basilika
    Gründonnerstag, 17. April 2014

    „Liebe Mitbrüder im priesterlichen Dienst,
    im Heute des Gründonnerstags, an dem Christus uns bis zur Vollendung geliebt hat (vgl. Joh 13,1), gedenken wir des frohen Tags der Einsetzung des Priestertums und des Tags unserer Priesterweihe. Der Herr hat uns in Christus mit dem Öl der Freude gesalbt, und diese Salbung lädt uns ein, dieses große Geschenk – den Frohsinn, die priesterliche Freude – zu empfangen und sie uns zu Eigen zu machen. Der Frohsinn des Priesters ist ein kostbares Gut nicht allein für ihn, sondern für das ganze gläubige Volk Gottes: jenes gläubige Volk, aus dessen Mitte der Priester berufen wird, um gesalbt zu werden, und zu dem er gesandt ist, um zu salben."

    Hier geht es zur Katechese auf vatican.va [LINK]. 

  • Abschluss des Priesterjahres - Gebetswoche anlässlich des internationalen Priestertreffens

    Petersplatz

    Donnerstag 10. Juni 2010

    Der Papst beantwortet spannende, aktuelle Fragen von Priestern aus den verschiedenen Kontinenten.
    Die Antworten sind persönlich und konkret.
    Sehr lesenswert!

    (Quelle: vatican.va)

    Amerika:

    »Das scheint mir der wichtigste Punkt zu sein: daß man sehen und spüren kann, daß der Pfarrer sich wirklich als ein vom Herrn Berufener fühlt, daß er ganz von der Liebe zum Herrn und zu den Seinen erfüllt ist.«

  • Zur Sendereihe Wie.Priestersein // Priester sein? Berufung finden? Um und für Priester beten?

    "Gesucht wird ein Mensch, dessen Herz so brennt von Liebe, der so für Christus begeistert ist, dass er all diese Dinge auf sich nehmen würde, denn die Liebe kennt keine Grenzen und überwindet alle Schwierigkeiten!“ (Pfarrer Winfried Abel)

  • WEIHNACHTSEMPFANG FÜR DIE RÖMISCHE KURIE
    ANSPRACHE VON PAPST FRANZISKUS
    Clementina-Saal
    Montag, 22. Dezember 2014

    Auf Youtube findet sich die Ansprache 
    als Filmaufnahme,
    mit deutscher Synchronübersetzung:
  • 04/14 || Eine Frage... Haben Sie priesterliche Vorbilder, Herr Regens?

    Tobias Giglmayr (Salzburg) spricht darüber, wer und was ihn als Priester geprägt hat.

  • 01/05 || Eine Frage an P. George Elsbett von den Legionären Christi: Hast du priesterliche Vorbilder? P. George beantwortet nicht nur diese Frage, sondern erklärt auch, warum seine Eltern wichtige Vorbilder für ihn sind.

  • Herr Direktor Martin Leitner, hat es sich gelohnt, Priester zu werden? "Es klingt vielleicht ein bisschen pathetisch. Aber ich kann mir keinen schöneren Beruf, keine schönere Berufung vorstellen..."

  • Kleruskongregation

    7. Juni 2013

    Liebe Mitbrüder im Priesteramt, liebe Freunde!
    Aus Anlass des kommenden Hochfestes des heiligsten Herzens Jesu am 7. Juni 2013, an dem wir den Weltgebetstag zur Heiligung der Priester begehen, grüße ich jeden einzelnen von Euch sehr herzlich und danke dem Herrn für das unsagbare Geschenk des Priestertums und für die Treue zur Liebe Christi.

    Quelle: clerus.org

  • BENEDIKT XVI. - GENERALAUDIENZ - Mittwoch, 5. August 2009.

    Der heilige Pfarrer von Ars bewies stets große Hochachtung vor dem Geschenk, das er erhalten hatte. Er sagte: »Wie großartig ist doch das Priestertum! Man wird es erst im Himmel wirklich verstehen... und verstünde man es auf Erden, so würde man sterben, nicht vor Angst, sondern aus Liebe!« (Abbé Monnin, Esprit du Curé d’Ars, S. 113). Als kleiner Junge hatte er sich auch der Mutter anvertraut: »Wenn ich Priester wäre, wollte ich viele Seelen gewinnen« (Abbé Monnin, Procès de l’ordinaire, S. 1064). Und so war es. Im Hirtendienst, der ebenso einfach wie außergewöhnlich fruchtbar war, konnte dieser unbekannte Pfarrer eines abgelegenen Dorfes in Südfrankreich sich so sehr mit seinem Priesteramt identifizieren, daß er – auch sichtbar und allgemein erkenntlich – zum »alter Christus« wurde, zum Bild des guten Hirten, der im Gegensatz zum bezahlten Knecht sein Leben hingibt für die Schafe (vgl. Joh 10,11). Nach dem Vorbild des guten Hirten gab er in den Jahrzehnten seines priesterlichen Dienstes sein Leben hin. Seine ganze Existenz war eine lebendige Katechese, die ganz besondere Wirkkraft bekam, wenn die Menschen sahen, wie er die Messe feierte, in Anbetung vor dem Tabernakel kniete oder viele Stunden im Beichtstuhl verbrachte....

    Hier geht's zum Text der Generalaudienz: vatican.va (zgl. Quelle)

  • Am 4. August gedenkt die Kirche des heiligen Johannes Maria Vianney.

    Deshalb erläutert P. Luc Emmerich von der Gemeinschaft der Johannesbrüder, was Priester-Sein auf den Spuren des heiligen Pfarrers von Ars, dem Schutzpatron der Priester, bedeutet.

  • Dankbar stellen wir hier ein wertvolles Hörbuch auf SoundCloud zur Verfügung - und das kostenlos.

Joomla!-Debug-Konsole

Sitzung

Profil zum Laufzeitverhalten

Speichernutzung

Datenbankabfragen