Priestersein

  • Was kennzeichnet die Priester für das 21. Jahrhundert? (Interview mit Prälat Dr. Peter Klasvogt)

    "... Die Abwärtstrend der Zahlen hat sich leider fortgesetzt, der Prozess der pastoralen Strukturveränderungen hin zu größeren Seelsorgeräumen hat sich beschleunigt, die Schlagzahl kurzfristig zu verarbeitender Information hat sich im Zeitalter von Internet und Mobiltelefon noch einmal deutlich erhöht. Umso wichtiger wäre mir heute, das Wort „Ermutigung“ dick zu unterstreichen:

  • Was verspricht der Priester bei der Priesterweihe?

    Direktor Martin Leitner, Leopoldinum

    Was muss denn derjenige eigentlich versprechen, der sich zum Priester weihen lässt?
    Viermal antwortet der Weihekandidat mit: 'Ich bin bereit!'. Das fünfte Mal lautet die Antwort: 'Mit Gottes Hilfe bin ich bereit.' Auf welche Anfragen beziehen sich diese Zusagen? Regens Martin Leitner schenkt uns zu dieser Frage eine Katechese. Danke.

  • Wie findet der Priester seine Identität? (Otto Neubauer)

    Unsere Gesellschaft steht allgemein vor einer Herausforderung was die Frage der Identität betrifft. Das geht natürlich auch in die Kirche hinein. Die Frage sei gar nicht so ohne, meint Otto Neubauer. Gleichzeitig bestehe in dieser Situation die Chance, das Eigentliche und die Essenz wieder freizulegen. Was ist für den Priester identitätsstiftend? Otto Neubauer hat uns eine gute Antwort geschenkt.

  • Wie geht Mission heute? Der Glaube als Gabe! (Bischof Stefan Oster)

    ÜBER DIE MISSION HEUTE.

    Predigt anlässlich des Festes unseres ersten Diözesanpatrons, des Hl. Valentin

    "Liebe Schwestern und Brüder in Christus, 
    ... Im Blick auf das heutige Evangelium möchte ich mit Ihnen über etwas nachdenken, was für Valentin, den wandernden Bischof sicher noch präsenter war, als es das für uns heute ist: den so genannten Missionsbefehl Jesu."

    HIER geht's weiter [LINK].

  • Wie wirkt Gott durch Priester? (Regens Tobias Giglmayr)

    Regens Tobias Giglmayr; Priesterseminar der Erzdiözese Salzburg;

    "Christus wirkt auch in unserer Zeit."

    Regens Giglmayr weist darauf hin, wie Jesus durch die Sakramente wirkt, aber auch in jeder Handlung, die der Nächstenliebe entspricht.

  • Wozu Priester? Vom Sinn eines geweihten Dienstes in der Kirche

    von Bischof Stefan Oster.

    Der Priester will aber, dass die Welt durch die Erfahrung der Gegenwart Gottes verwandelt, geheilt und geheiligt wird.

    Bischof Oster sprach beim „Believe and Pray“ in Passau in der Reihe über Berufung --> über das Priestertum. Hier gibt's Folien und einen Audiomitschnitt

     

  • Zum Wesen des Weihepriestertums

    pater anton_ - Kopie.jpg

    von Pater Dr. Anton Lässer CP (Leiter des Passionistenklosters Maria Schutz / Semmering, bis 2016 Direktor des Überdiözesanen Priesterseminars in Heiligenkreuz bei Wien). 

    Der Geweihte nimmt in einer besonderen Weise an der vom Vater ausgehenden Heiligung/Weihe und Sendung Jesu Christi teil. Dieses Kapitel wird als Ganzes demzufolge klären, worin das jeweils Spezifische von Weihe, Sendung und der besonderen Weise besteht. Zunächst soll aber als erste zentrale Aussage festgehalten werden, dass das priesterliche Dienstamt vorgestellt wird, das wie jede christliche Identität seinen letzten Urgrund im Geheimnis der Liebe und des Lebens des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes findet und das „sich den Menschen in Christus offenbart und selbst mitteilt“. Diese Communio ist es, in welcher die Kirche in Christus und durch den gesandten
    Geist „Keim und Anfang des Reiches“ Gottes ist. Somit findet (auch) die spezifische Identität des Priesters und seines Dienstes „innerhalb des Mysteriums der Kirche als Geheimnis trinitarischer Gemeinschaft in missionarischer Spannung“ ihren Platz....

    Zum Download des Skripts:

    (Foto: L. Skorczyk)

  • Zwölf Tugenden (kuriale Antibiotika) - Papst Franziskus am 21.12.2015

    WEIHNACHTSEMPFANG FÜR DIE RÖMISCHE KURIE
    ANSPRACHE VON PAPST FRANZISKUS
    Clementina-Saal
    Montag, 21. Dezember 2015

    Papst Franziskus richtet sich, 
    wie er selbst sagt, mit einem unerschöpflichen
    „Katalog der notwendigen Tugenden“
    an die römische Kurie.
    Dieser Katalog gelte aber nicht nur für die,
    welche in der Kurie Dienst tun,
    sondern auch für alle, die ihre Weihe
    oder ihre Arbeit für die Kirche
    fruchtbar machen wollen.
    Hier die Ansprache in voller Länge [LINK].

    Auf Youtube findet sich die Ansprache als Filmaufnahme, mit deutscher Synchronübersetzung:

Joomla!-Debug-Konsole

Sitzung

Profil zum Laufzeitverhalten

Speichernutzung

Datenbankabfragen