Gott ruft

  • Was macht geistliche Begleitung aus? (Martin Sinnhuber)

    Martin Sinnhuber

    05/08 || City-Kaplan Martin Sinnhuber erklärt uns, was Geistliche Begleitung ist und welche wichtigen Elemente dazugehören. Besonders streicht er in diesem Zusammenhang die Regelmäßigkeit heraus.

  • Was verspricht der Priester bei der Priesterweihe?

    Direktor Martin Leitner, Leopoldinum

    Was muss denn derjenige eigentlich versprechen, der sich zum Priester weihen lässt?
    Viermal antwortet der Weihekandidat mit: 'Ich bin bereit!'. Das fünfte Mal lautet die Antwort: 'Mit Gottes Hilfe bin ich bereit.' Auf welche Anfragen beziehen sich diese Zusagen? Regens Martin Leitner schenkt uns zu dieser Frage eine Katechese. Danke.

  • Welche Vorbilder hat ein angehender Priester?

  • Why not Priest - Warum nicht Priester werden?

    whynotpriest.org (Deutsch)

    ES IST EINE GROSSARTIGE ZEIT UM PRIESTER ZU WERDEN!

    Diese Worte von Johannes Paul II. haben eine Gruppe junger, katholischer Seminaristen inspiriert, das Projekt whynotpriest zu starten. Kann ich Priester werden? Wie kann ich herausfinden, ob Gott mich zum Priestertum beruft? Wie ist das Leben im Seminar? Das sind Fragen junger Männer, die mit ihrem Leben etwas Großartiges und Herausragendes tun wollen. Wir möchten ihnen helfen, Antworten auf ihre Fragen zu finden.

    Viele junge Menschen haben den Ruf Jesu gehört und sich in das Abenteuer der Nachfolge Jesu gestürzt, sei es als Priester, Ordensleute oder gottgeweihte Männer und Frauen. Sie geben in ihrer jeweiligen Berufung Zeugnis von Freude und Großzügigkeit. Wir möchten Euch von ihrem Weg hin zu Glück und Erfüllung berichten.

    Andere junge Menschen befinden sich auch der Suche nach ihrer Berufung. Sie besuchen Priesterseminare, Klöster, Einkehrtage und helfen in der Glaubensweitergabe, um Gottes Plan in ihrem Leben zu erkennen. Geistliche Leiter helfen ihnen dabei. Diese Internetseite bietet zusätzliche Materialien an, um jungen Leuten bei der Berufungsfindung zu helfen.

    Es ist eine großartige Zeit, um Priester zu werden. Und was ist mit Dir? Könnte Gott Dich berufen, um Priester zu werden?

    Zu Material und Videos: https://www.whynotpriest.org/copy-of-resources-1 

  • Wie erkennt man seinen Berufungsweg? (P. Bernhard Vošicky OCist)

    Pater Bernhard Vošicky OCist, Heiligenkreuz

    Pater Bernhard Vošicky OCist ist nicht nur Theologieprofessor,
    sondern auch ein beliebter Beichtvater und Seelsorger vom Stift Heiligenkreuz.
    Er gibt uns einen Tipp, wie man seine Berufung erkennen kann:
    "Die erste Voraussetzung für die Berufung ist das hörende Herz. 
    Sehr schön dargestellt bei König Salomo im Alten Testament..."

    Aber hör' selbst! ????

  • Wie geht das, Priester zu werden? (Franz Joseph Baur)

    Priester werden

    Wie geht das, Priester zu werden?

    Quelle: dbk-priesterjahr.de

    „Der Priester ist nicht Priester für sich selbst, sondern für euch." (Pfarrer von Ars). Darum steht das Priesterwerden von Anfang an in einem konkreten Bezug, entweder zu einer Ordensgemeinschaft oder zu einem Bistum.

  • Wie hast Du Deine Berufung erkannt? (Sr. Nathanaela Gmoser)

    Schwester Nathanaela Gmoser, Wien

    "Es gab ein entscheidendes Erlebnis, das mich auf diesen Weg gebracht hat. Ich war auf einem Jugendtreffen. Dort hat es geheißen, dass sich zwei junge Männer - damals in meinem Alter, etwa 19 oder 20 - auf den Weg machten: Der eine ins Priesterseminar, der andere ins Kloster..."

    Wer es weiter wissen will --> Lautsprecher einschalten und Play-Taste betätigen.

  • Wie ist das Eheleben mit einem ständigen Diakon?

    Johanna und Christoph Mittermair, Pettenbach; http://diakon-christoph.com/

    Johanna erzählt über das Zusammenleben und -wirken mit ihrem Ehemann, Diakon Christoph.
    Danke für euer Wirken, für euer Lebenszeugnis - und dafür, dass ihr auf unsere Bitte hin vor die Kamera getreten seid :-D
    diakon-christoph.com

  • Wie kann man Mut finden, seiner Berufung zu folgen? (Sr. Nathanaela Gmoser)

    Schwester Nathanaela Gmoser, Wien

    "Was kann ich wirklich verlieren? Vielleicht muss man es einfach probieren."
    Irgendwann müsse man also zu dem Punkt kommen, dass man es einfach probiert.
    Auf dem Weg bekomme man auch Zeichen, über die uns Gott zeigt, was gut ist.

  • Wie weiß ich, dass Gott mich ruft? (Thomas Gögele LC)

    P. Thomas Gögele LC

    18/20 || Woher weiß ich, dass Gott mich wirklich ruft?

    Diese Frage beschäftigt viele, die eine Sehnsucht in sich verspüren, mehr für Gott und das Gute zu investieren...

  • Woher weißt du, ob du berufen bist?

    von Regens Mag. Tobias Giglmayr

    Einleitend heißt es:

    Jeder Mensch hat eine Berufung. Der Prophet Jesaja schreibt, dass Gott ihn schon im Mutterleib berufen hat (Jes 49,1). Das bedeutet: Gott hat mit jedem Menschen einen Plan. Er möchte ihn auf einen Weg führen, der ihn glücklich macht.

    Neben dieser allgemeinen Berufung, die jedem Menschen gilt, gibt es Berufungen für einen besonderen Dienst in der Kirche. Jesus ruft deswegen die Jünger: "Komm, folge mir nach." Und er selbst gibt ihnen einen Auftrag: "Ich werde euch zu Menschenfischern machen". (Mk 1,17). Manche Christen spüren einen solchen Ruf Jesu in sich und wollen deswegen ihr Leben ganz Gott schenken und in den Dienst der Kirche stellen....

    Hier geht es weiter mit Antworten auf die Fragen Gibt es Zeichen? und Wie bekommst du Klarheit?[LINK]

  • Womit fängt die Berufungsgeschichte an? (Pater George Elsbett LC)

    Pater George Elsbett LC, Wien

    P. George Elsbett ist 1972 in London geboren und in Kanada aufgewachsen. Aktuell wirkt er als Regionalkoordinator des Regnum Christi in Österreich. 1993 trat er in das Noviziat ein und studierte Philosophie und Theologie in Rom. 2003 wurde er zum Priester geweiht und wirkt seither in Österreich. Er hat sich auf die Theologie des Leibes, die Ehe- und die Berufungspastoral spezialisiert.

  • Zentrum Johannes Paul II. // zum Thema Berufung

  • Zeugnis des Neupriesters Pater Leonhard Maier

    Die Erde ist zum Himmel geworden...

    Pater Leonhard MaierLeonhard Maier LC kam als erstes von drei Kindern am 14. Mai 1982 in Oberbayern zur Welt. Das Feuer für Christus begann zu brennen beim Dienst als Ministrant und bei den Katechesen eines Priesters der Legionäre Christi in der Heiliggeistkirche in München. Nach einer Unterhaltung war der Ruf ins Priestertum klar, doch sollte er ins Priesterseminar oder zu den Legionären Christi? Eine Woche Schweigeexerzitien in Rom gaben ihm die Gewissheit: Gott ruft ihn ins Ordensleben bei den Legionären Christi. Zwei Monate Kandidatur und zweijähriges Noviziat absolvierte er in Bad Münstereifel, humanistische Studien in Salamanca (Spanien), Grundstudium Philosophie in Rom, vier Jahre apostolisches Praktikum in Bayern und Österreich, drei Jahre Grundstudium Theologie (an der päpstlichen Hochschule Regina Apostolorum) und derzeit ist er dabei, sein Lizenziat in Dogmatik abzuschließen (bis Sommer 2017). Zum Diakon wurde er geweiht am 17. April 2016 in der St. Anna- Basilika in Altötting. (Quelle: regnumchristi.org)

    Zur Beschreibung seines Lebens- und Glaubensweges geht es hier [LINK].

    Und hier gibt's noch mehr Testimonials, Zeugnisse seiner Weihekollegen [LINK].

  • Zeugnis des Neupriesters Pater Nikolaus Klemeyer

    Gott ist die Liebe. Ich bin von Ihm geliebt.

    Quelle: regnumchristi.orgNikolaus Klemeyer ist am 28. Februar 1985 in Starnberg in Süden von München, Deutschland geboren. Er stammt aus einer evangelischen Familie. Sein Vater war Musiker und Sohn eines Evangelischen Pfarrers. Schon als Jugendlicher hatte P. Nikolaus Klemeyer Kontakt mit den Legionären Christi und nahm an einigen Romfahrten und Jugendlagern teil. 2001 konvertierte er zum Katholischen Glauben. Auch Großteil seiner Familie wurde später katholisch. (Quelle: regnumchristi.org)

    Zur Beschreibung seines Lebens- und Glaubensweges geht es hier [LINK].

    Und hier gibt's noch mehr Testimonials, Zeugnisse seiner Weihekollegen [LINK].

  • Zeugnis eines Verliebten

    Before he was a priest, he had a great love

    He became a priest thanks to her -- and their story is beautiful!

    ALETEIA BRAZIL JANUARY 2, 2017

    "Once, I fell in love.
    It was a long time ago, before I became a priest, before I went to the seminary. Her name was Valentina. She had long black hair, down to her shoulders, that she always wore tied back or adorned with something. Her big green eyes were the window to her soul; they revealed the most beautiful secrets. If she was beautiful on the outside, she was more so on the inside. Perhaps that’s why I fell in love...."

    FORTSETZUNG AUF ALETEIA.ORG [LINK]

Joomla!-Debug-Konsole

Sitzung

Profil zum Laufzeitverhalten

Speichernutzung

Datenbankabfragen