Beichtstuhl

  • Hl. Jean-Marie Vianney, Pfarrer von Ars

    BENEDIKT XVI. - GENERALAUDIENZ - Mittwoch, 5. August 2009.

    Der heilige Pfarrer von Ars bewies stets große Hochachtung vor dem Geschenk, das er erhalten hatte. Er sagte: »Wie großartig ist doch das Priestertum! Man wird es erst im Himmel wirklich verstehen... und verstünde man es auf Erden, so würde man sterben, nicht vor Angst, sondern aus Liebe!« (Abbé Monnin, Esprit du Curé d’Ars, S. 113). Als kleiner Junge hatte er sich auch der Mutter anvertraut: »Wenn ich Priester wäre, wollte ich viele Seelen gewinnen« (Abbé Monnin, Procès de l’ordinaire, S. 1064). Und so war es. Im Hirtendienst, der ebenso einfach wie außergewöhnlich fruchtbar war, konnte dieser unbekannte Pfarrer eines abgelegenen Dorfes in Südfrankreich sich so sehr mit seinem Priesteramt identifizieren, daß er – auch sichtbar und allgemein erkenntlich – zum »alter Christus« wurde, zum Bild des guten Hirten, der im Gegensatz zum bezahlten Knecht sein Leben hingibt für die Schafe (vgl. Joh 10,11). Nach dem Vorbild des guten Hirten gab er in den Jahrzehnten seines priesterlichen Dienstes sein Leben hin. Seine ganze Existenz war eine lebendige Katechese, die ganz besondere Wirkkraft bekam, wenn die Menschen sahen, wie er die Messe feierte, in Anbetung vor dem Tabernakel kniete oder viele Stunden im Beichtstuhl verbrachte....

    Hier geht's zum Text der Generalaudienz: vatican.va (zgl. Quelle)

  • Hl. Pfarrer von Ars - Schutzpatron der Priester (Luc Emmerich CSJ)

    Luc Emmerich CSJ

    Am 4. August gedenkt die Kirche des heiligen Johannes Maria Vianney.

    Deshalb erläutert P. Luc Emmerich von der Gemeinschaft der Johannesbrüder, was Priester-Sein auf den Spuren des heiligen Pfarrers von Ars, dem Schutzpatron der Priester, bedeutet.

  • Junge Generation hat neuen Zugang zur Beichte

    von City-Kaplan Martin Sinnhuber. Er ist zugleich einer der Katecheten bei unserem Videoprojekt Wie.Priestersein.

    Eine neue, unverstellte Offenheit für das Bußsakrament gerade bei jungen Menschen beobachtet der in der Wiener Citypastoral tätige Priester Martin Sinnhuber: "Die Menschen sind auf der Suche nach Versöhnung und äußerst dankbar, wenn sie Raum dafür erhalten", hat der am Aschermittwoch vor einem Jahr von Papst Franziskus gesandte "Missionar der Barmherzigkeit" am Freitag, 24. Februaru 2017 dargelegt. In der Fastenzeit wirke die Beichte wie ein "innerer Frühjahrsputz" und vermittle sehr eindrücklich den Inhalt des Osterfestes, so der Geistliche, der der katholischen Gemeinschaft Emmanuel angehört.

    Hier geht's zum Artikel: erzdioezese-wien.at (zgl. Quelle)

  • Über das Sakrament der Buße (Benedikt XVI.)

    ANSPRACHE VON BENEDIKT XVI.AN DIE TEILNEHMER EINES VON DERAPOSTOLISCHEN PÖNITENTIARIE VERANSTALTETEN KURSESÜBER DAS "FORUM INTERNUM"

    Donnerstag, 11. März 2010

    "Liebe Priester, welch einen außerordentlichen Dienst hat der Herr uns anvertraut! Wie er sich in der Eucharistiefeier in die Hände des Priesters hineingibt, um weiter in seinem Volk gegenwärtig zu sein, so vertraut er sich in ähnlicher Weise im Sakrament der Versöhnung dem Priester an, damit die Menschen die Umarmung erfahren, mit der der Vater den verlorenen Sohn wieder aufnimmt, ihm die Würde als Sohn zurückgibt und ihn wieder in vollem Umfang als Erben einsetzt."

  • Verlust der Beichte – Verlust des Evangeliums? (Bischof Stefan Oster)

    Welche Ursachen hat die immer größer scheinende Bedeutungslosigkeit der Kirche in den Ländern "des Westens"? Wie wird der Glaube wieder anziehend? Was fehlt, damit unsere Zeitgenossen wieder spüren: "Christus und die Kirche sind für mich relevant"? Ist mit (oder neben) dem Sakrament der Beichte auch das geistliche Leben der Christgläubigen in einem dramatischen Niedergang begriffen? Wenn ja, welche Wege führen zu einer wahren Erneuerung des kirchlichen Lebens?

  • Versöhnt mit dem Vater – Über das Geheimnis der Beichte (Stefan Oster)

    TEIL I // Bei „Believe and Pray“ denken wir gerade über das Sakrament der Beichte nach: Hier ist der erste Teil. (AUDIO)

    TEIL II // Hier der Vortrag vom Sonntag, 2. Oktober – den hatten wir diesmal als Abend der Barmherzigkeit gestaltet und mehrere Priester als Beichtväter dazu eingeladen. Der Vortrag diente zur Hinführung und wurde später noch durch eine Gewissenserforschung vertieft. (AUDIO)

  • Was ist das Schönste am Priestertum? (Pater Bernhard Vosicky)

    Pater Bernhard Vosicky vom Stift Heiligenkreuz: Priester, Ordensmann, Theologieprofessor, Beichtvater. Danke für die packende Antwort. :-)

Joomla!-Debug-Konsole

Sitzung

Profil zum Laufzeitverhalten

Speichernutzung

Datenbankabfragen