Logo neu reinorange_060817.gif

Predigten

HERRENFESTE UND HEILIGE

30. Dezember 2016 - Fest der Hl. Familie

Liebe Schwestern und Brüder im Herrn!

An den Weihnachtsfeiertagen haben wir aus dem Evangelium des Lukas gehört, dass die Hirten von Bethlehem, nachdem ihnen vom Engel des Herren die Geburt des Messias verkündet worden war, hineilten und Maria und Josef und das Kind fanden, das in der Krippe lag. Die ersten Augenzeugen der Geburt Jesu  standen also vor der Szene einer Familie: Mutter, Vater und das neugeborene Kind. Daher lässt uns die Liturgie des 30. Dezember das Fest der Heiligen Familie feiern. Und wir hören heute aus dem Matthäus-Evangelium, wie Joseph als Nährvater Jesu zum Schutzherrn der heiligen Familie wird.

In Josef begegnet uns ein solcher auserwählter Heiliger, wie ihn Paulus im Brief an die Kolosser beschreibt. In Josef begegnet uns zugleich das Vorbild des Familienvaters, der den Willen Gottes zum Gradmesser für sein Handeln in und mit der Familie macht.

Und zugleich dürfen wir auch darauf blicken, wie »Familie« im Plan Gottes aussieht. Das Hören auf sein Wort, die Bereitschaft, seine Wege zu gehen. Das sind die Grundlagen, die Säulen, die der Familie Festigkeit verleihen. 

Klingen solche Worte in der aufgeschlossenen Welt des 21. Jahrhunderts nicht höchst unmodern? In einer Zeit der verschiedensten Beziehungen, in einer Zeit wo die Scheidungsrate erschreckend hoch ist, wo auch viele unter diesen Situationen leiden, ist es aber gut, neu auf Gott zu hören. Denn niemand kann jemals den Beweis erbringen, dass der Bruch des göttlichen Gebotes wirklich zum Heil führt! Oder können dies unsere oftmals sehr eigenartigen und zum Nachdenken anregenden »Beziehungsmodelle« der heutigen Zeit...?

Ist es nicht doch die Familie, die aus Vater, Mutter und Kindern besteht, die im Letzten Heimat, Geborgenheit, Sicherheit bietet. Es ist wert darüber neu nachzudenken. Es ist wert, die »starre Haltung der Kirche« in dieser Frage anzunehmen und für das eigene Leben umzusetzen! Die Heilige Familie sollte uns in vielerlei Hinsicht Vorbild sein. Auch wenn das Leben in unserer Zeit oftmals anders verläuft, so dürfen wir immer wieder darauf blicken, wie Gott die Familie in ihrer Urform auch heute möchte, beschützt und segnet. 

Der Knotenpunkt liegt sicher in der Haltung des Josef. Auf Gott hören! Vielleicht auch da und dort die eigenen Wünsche, Ziele, Hoffnungen ein wenig zurück schrauben. Mehr auf den anderen und weniger auf das eigene Ich schauen. Das könnte vielen Ehen und Familien neue Haltbarkeit und eine gemeinsame Zukunft schenken!

Amen.

 

button_evangelium_neu.jpg

heiligenlexikon_button.png

 

 

 

 button praedicatio; Till Magnus Steiner;