Logo Feuer 500x300 - Kopie.png

Kirche

Ich glaube an die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche ...

pexels-photo-316492 - Kopie.jpeg

Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben.
Wer in mir bleibt und in wem ich bleibe, der bringt reiche Frucht;
denn getrennt von mir könnt ihr nichts vollbringen. ...
Ihr seid meine Freunde, wenn ihr tut, was ich euch auftrage.
Ich nenne euch nicht mehr Knechte;
denn der Knecht weiß nicht, was sein Herr tut.
Vielmehr habe ich euch Freunde genannt;
denn ich habe euch alles mitgeteilt, was ich von meinem Vater gehört habe.
Nicht ihr habt mich erwählt,
sondern ich habe euch erwählt und dazu bestimmt,
dass ihr euch aufmacht und Frucht bringt und dass eure Frucht bleibt.
Dann wird euch der Vater alles geben, um was ihr ihn in meinem Namen bittet.
(Joh 15)


 

11. Sonntag im Jahreskreis A

11. Sonntag im Jahreskreis A - 18. Juni 2017

Liebe Schwestern und Brüder im Herrn!

Erntezeit - das ist das Schlagwort über dem heutigen Evangelium. Erntezeit ist im Reich Gottes überall dort wo das Wort Gottes verkündigt wird. Diese Verkündigung ist ein Angebot. Niemand kann gezwungen werden, dieses Angebot des Heils auch anzunehmen. Um das Wort Gottes zu verkünden, braucht es „Arbeiter für die Ernte“, wie Jesus das Bild der Ernte weiterdenkt. Und es braucht die Bitte an den „Herrn der Ernte“, an unseren Herrn und Gott, dass er Menschen beruft, als Arbeiter für seine Ernte tätig zu werden. 

Weiterlesen ...

Ars Celebrandi

Die Kunst des Zelebrierens - Die Zelebration der Messe nach der Ordnung Pauls VI. im Lichte der Ordnung Gregors des Großen.
Link: ars-celebrandi.blogspot.co.at/

 

Verlust der Beichte – Verlust des Evangeliums? (Bischof Stefan Oster)

Welche Ursachen hat die immer größer scheinende Bedeutungslosigkeit der Kirche in den Ländern "des Westens"? Wie wird der Glaube wieder anziehend? Was fehlt, damit unsere Zeitgenossen wieder spüren: "Christus und die Kirche sind für mich relevant"? Ist mit (oder neben) dem Sakrament der Beichte auch das geistliche Leben der Christgläubigen in einem dramatischen Niedergang begriffen? Wenn ja, welche Wege führen zu einer wahren Erneuerung des kirchlichen Lebens?

Weiterlesen ...

Die Zusatzbestimmungen des Cæremoniale Episcoporum  zum Missale Romanum

Wir wollen heute [...] die Aufmerksamkeit auf einige Aspekte richten, den Ritus der Eucharistiefeier betreffend, die nicht im „Missale Romanum“ (= MR, „editio typica tertia“ von 2008) geregelt zu sein scheinen. Weder die von der „Allgemeinen Einführung in das Messbuch“ (= AEM) vorgesehenen liturgischen Bestimmungen noch die ihm beigefügten Rubriken beschreiben einige Details der Zelebration, die, wenn auch sekundär, nicht ganz unerheblich sind.

Deshalb ist es erlaubt, sich zu fragen, ob solche „lacunae“ durch die kreativen Eingebungen des Priesters, der die Eucharistiefeier zelebriert, ausgefüllt werden können, oder ob es stattdessen spezifische Hinweise gibt, die in anderen rechtskräftigen, dokumentierten Rechtsquellen enthalten sind, auf die man zurückgreifen kann, um aus dem ehrwürdigen Erbe der Kirche zu schöpfen.

Hier geht's zum Text [Link].

Paschalis Sollemnitatis

Rundschreiben der Gottesdienstkongregation über die Feier von Ostern und ihre Vorbereitung.

 

Die Kirche feiert die größten Geheimnisse der Erlösung der Menschen jährlich an den drei Tagen, die von der Messe vom Letzten Abendmahl am Gründonnerstag an bis zur Vesper des Ostersonntags gehen. Diese Zeitspanne heißt mit Recht: „die drei Tage der Kreuzigung, der Grablegung und der Auferstehung Christi“; sie werden auch „die Drei Österlichen Tage“ genannt, weil in ihnen das Ostergeheimnis dargestellt und vollzogen wird, d. h. der Hinübergang des Herrn aus dieser Welt zum Vater. Die Kirche wird durch die Feier dieses Geheimnisses, in liturgischen und sakramentalen Zeichen, mit Christus, ihrem Bräutigam, innig vereint. (Nr. 38)

 

Hier geht's zum Dokument [Link]

Summorum Pontificum

Motu proprio von Papst Benedikt XVI. über den Gebrauch der Römischen Liturgie in der Gestalt vor der Reform von 1970.

Es gibt keinen Widerspruch zwischen der einen und der anderen Ausgabe des Missale Romanum. In der Liturgiegeschichte gibt es Wachstum und Fortschritt, aber keinen Bruch. Was früheren Generationen heilig war, bleibt auch uns heilig und groß; es kann nicht plötzlich rundum verboten oder gar schädlich sein. Es tut uns allen gut, die Reichtümer zu wahren, die im Glauben und Beten der Kirche gewachsen sind und ihnen ihren rechten Ort zu geben. [...] Im übrigen können sich beide Formen des Usus des Ritus Romanus gegenseitig befruchten. (Begleitbrief von Papst Benedikt XVI. zu "Summorum Pontificum")

Hier geht's zum Text von "Summorum Pontificum" [Link].

Hier geht's zum Text des Begleitbriefes an die Bischöfe [Link].

Aus Anlass des zehnjährigen Bestehens von "Summorum Pontificum" hat Robert Kardinal Sarah, der Präfekt der Gottesdienstkongregation, jüngst ein Referat vorbereitet, in dem er die gegenseitige Befruchtung der beiden Formen des Römischen Ritus und die "Hermeneutik der Kontinutität" behandelt und erklärt. Den Text kann man hier abrufen.

Sacrosanctum Concilium

Konstitution des Zweiten Vatikanums über die Heilige Liturgie.

Hier geht es zur Liturgiekonstitution [Link]

In der Nummer 10 heißt es:

[Die] Liturgie [ist] der Höhepunkt, dem das Tun der Kirche zustrebt, und zugleich die Quelle, aus der all ihre Kraft strömt. Denn die apostolische Arbeit ist darauf hingeordnet, daß alle, durch Glauben und Taufe Kinder Gottes geworden, sich versammeln, inmitten der Kirche Gott loben, am Opfer teilnehmen und das Herrenmahl genießen. Andererseits treibt die Liturgie die Gläubigen an, daß sie, mit den "österlichen Geheimnissen" gesättigt, "in Liebe eines Herzens sind"; sie betet, daß sie "im Leben festhalten, was sie im Glauben empfangen haben"; wenn der Bund Gottes mit den Menschen in der Feier der Eucharistie neu bekräftigt wird, werden die Gläubigen von der drängenden Liebe Christi angezogen und entzündet. Aus der Liturgie, besonders aus der Eucharistie, fließt uns wie aus einer Quelle die Gnade zu; in höchstem Maß werden in Christus die Heiligung der Menschen und die Verherrlichung Gottes verwirklicht, auf die alles Tun der Kirche als auf sein Ziel hinstrebt.

Hier geht es zur Liturgiekonstitution [Link].

Sammlung offizieller Verlautbarungen

Dem Gottesdienst soll nichts vorgezogen werden, heißt es in der Regel des hl. Benedikt. Die gut gefeierte Liturgie fordert dem Liturgen viel ab. Hier kann man sich richtig ins Studium stürzen!
Viele Verlautbarungen sind hier gesammelt und einsehbar: liturgie.de [Link]

 

Rebuilt – Ressourcen zur Erneuerung von kath. Pfarren

Gläubige wecken, Verlorene erreichen, der Kirche Gewicht verleihen.

Warum die Seite rebuiltdeutsch.wordpress.com?
Als mir ein guter Freund das Buch Rebuilt von Fr. Michael White und Tom Corcoran empfahl, war ich davon so begeistert, dass ich meine Freude darüber gleich irgendwie teilen wollte. Schließlich bin ich selbst Seelsorger einer Pfarre in Oberösterreich, und mir sind viele der angesprochenen Themen nicht unbekannt!

Das Buch Rebuilt ist mittlerweile auf Deutsch übersetzt, und beim Vertriebspartner Ezechiel zu beziehen. Hier, in diesem Blog werden die Online Book Resources übersetzt, die als praktische Handreiche zu verstehen sind. Wenn ihr Anmerkungen oder Korrekturen habt, schreibt mir bitte. Möge der Heilige Geist Gottes durch dieses Buch viele Menschen ermutigen, selbst aktiv in der Erneuerung der katholischen Pfarren aktiv zu werden!

In Christus, P. Thomas Gögele

Hier geht's zur dt. Seite von rebuilt [Link].

Junge Generation hat neuen Zugang zur Beichte

von City-Kaplan Martin Sinnhuber. Er ist zugleich einer der Katecheten bei unserem Videoprojekt Wie.Priestersein.

Eine neue, unverstellte Offenheit für das Bußsakrament gerade bei jungen Menschen beobachtet der in der Wiener Citypastoral tätige Priester Martin Sinnhuber: "Die Menschen sind auf der Suche nach Versöhnung und äußerst dankbar, wenn sie Raum dafür erhalten", hat der am Aschermittwoch vor einem Jahr von Papst Franziskus gesandte "Missionar der Barmherzigkeit" am Freitag, 24. Februaru 2017 dargelegt. In der Fastenzeit wirke die Beichte wie ein "innerer Frühjahrsputz" und vermittle sehr eindrücklich den Inhalt des Osterfestes, so der Geistliche, der der katholischen Gemeinschaft Emmanuel angehört.

Hier geht's zum Artikel: erzdioezese-wien.at (zgl. Quelle)

Deutsche Bischofskonferenz befasst sich mit dem Priesterdienst

Die Bischöfe kommen am Montag zu ihrer Frühjahrsvollversammlung in Bergisch Gladbach zusammen. Dabei wollen sie sich im Kardinal Schulte Haus im Stadtteil Bensberg unter anderem mit der Zukunft und Lebensweise des priesterlichen und bischöflichen Dienstes befassen. Für dieses Thema ist ein Studienhalbtag reserviert, wie die Deutsche Bischofskonferenz in Bonn mitteilte. Zu den weiteren Themen gehören die Flüchtlingsfrage und die Auswertung der bisherigen ökumenischen Ereignisse im Jahr des Reformationsgedenkens. Zudem informieren sich die 65 Bischöfe und Weihbischöfe, die Gäste des Erzbistums Köln sind, über den kommenden Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung sowie neue kirchliche Formate im öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Die Vollversammlung dauert bis Donnerstag. 

(kna 02.03.2017 cs)

Zum Bericht auf Radio Vatican

Kirchenmusiker - Entgelt

Das Kirchemusikreferat der Erzdiözese Wien stellt online die Tarife für das Entgelt der Kirchenmusiker zur Information.

www.kirchenmusik-wien.at

Fußwaschung am Gründonnerstag: Auch Frauen zugelassen

Künftig gilt es für alle ganz förmlich: Auch Frauen dürfen für die Liturgie der Fußwaschung am Gründonnerstag ausgewählt werden. Papst Franziskus bestimmte dies in einem Brief an Kardinal Robert Sarah, Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung, verfasst am 20. Dezember und veröffentlicht am heutigen Donnerstag.

Weiterlesen ...

Gedanken zur göttlichen Barmherzigkeit - Abend der Barmherzigkeit in Steinabrückl, 14. Oktober 2016

 

Aus dem Johannesevangelium

1Jesus aber ging zum Ölberg. 2Am frühen Morgen begab er sich wieder in den Tempel. Alles Volk kam zu ihm. Er setzte sich und lehrte es. 3Da brachten die Schriftgelehrten und die Pharisäer eine Frau, die beim Ehebruch ertappt worden war. Sie stellten sie in die Mitte

Weiterlesen ...

Gegen das Mantra von der "Niederschweilligkeit"

Aus den Vereinigten Staaten hört man von einer methodistischen Kirche, die zu Beginn der Fastenzeit Aschenkreuze to go anbietet – und zwar im drive in-Verfahren: Die Gläubigen fahren mit dem Auto vor, lassen die Scheibe herunter und bekommen die Asche aufgelegt. Nach einem kurzen Gebet kann der Alltag weitergehen.

Weiterlesen ...

FAKTEN HELFEN

Die Ziele von „Fakten helfen!“

Wir fordern den Nationalrat auf, die gesetzlichen Grundlagen zu schaffen für:

  1. die bundesweite, anonyme Statistik über Schwangerschaftsabbrüche und deren jährliche Veröffentlichung sowie
  2. die regelmäßige wissenschaftliche und anonyme Erforschung der Gründe für Schwangerschaftsabbrüche als Basis für Prävention und bedarfsgerechte Hilfen.

Bereits über 50.000 Unterschriften!

Bei der Sitzung des Ausschusses am 17.11. 2015 wurde entschieden, auch eine Stellungnahme des Justizressorts einzuholen. Solange nicht alle Stellungnahmen eingegangen sind, ist es möglich, eine Stimme abzugeben. Sie bekräftigen mit Ihrer Zustimmung unser gemeinsames Ziel, die Anzahl an Schwangerschaftsabbrüchen so gering wie möglich zu halten. Jede Stimme zählt!

„Fakten helfen!“ ist bereits jetzt die erfolgreichste Bürgerinitiative seit vielen Jahren. 48.590 Menschen haben „Fakten helfen!“ auf Papier unterschrieben. Online kommen täglich neue Unterstützungserklärungen dazu! Danke an alle, die zu diesem beeindruckenden Ergebnis beigetragen haben!

 

https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/BI/BI_00069/index.shtml

Cardinal Sarah: The Eucharist is not a "dinner with friends", it is a sacred mystery.

Interview: Cardinal Sarah on Liturgical Wars, Criticism of the Pope, and Islam

An Aleteia exclusive and candid interview with Guinean Cardinal Robert Sarah

In this exclusive interview, Cardinal Robert Sarah, the new prefect of the Congregation for Divine Worship and the Discipline of the Sacraments, candidly discusses liturgical battles, criticism of the Pope, same sex marriage, Islam and Islamism, and how Africa can save the West.

Weiterlesen ...

Eltern der Thérèse von Lisieux werden heiliggesprochen

Eltern der Thérèse von Lisieux werden heiliggesprochen

Während Bischofssynode zum Thema Familie wird Papst Franziskus die Eltern der Kirchenlehrerin heiligsprechen. 

Vatikan (kath.net/pl) Papst Franziskus wird die Eltern der Kirchenlehrerin Thérèse von Lisieux während der Bischofssynode im Oktober 2015 heiligsprechen. Dies hat Angelo Kardinal Amato, Präfekt der Heiligsprechungskongregation, gemäß Medienberichten angekündigt. Über das der Heiligsprechung zugrundeliegende Wunder wurde noch nichts näheres bekanntgegeben.

Weiterlesen ...

Ökumenisches Heiligenlexikon

"seit 18,52 Jahren die meistbesuchte christliche Infoseite in deutscher Sprache", heißt es dort am heutigen 22. März 2017.

Das Ökumenische Heiligenlexikon ist ein Produkt von Joachim Schäfer, evangelischer Pfarrer i.R. in D - 70329 Stuttgart, Seemoosweg 4.

Zu den Heiligen und Seligen mit einem Mausklick: https://www.heiligenlexikon.de/ 

Neuer Fragebogen zur Familiensynode

Neuer Fragebogen zur Familiensynode

Wieder sind alle eingeladen sich an diesem Prozess zu beteiligen und in Gruppen – Pfarr, Bewegung, Familienrunde oder – initiative oder kirchliche Institution -  zu diskutieren und die Fragen zu beantworten. 

Weiterlesen ...

priesterforum.net ist generalüberholt

Liebe Besucher unserer Homepage von priesterforum.net!

Wegen einiger technischer Schwierigkeiten in der letzten Version unserer Homepage war eine Generalüberholung nötig geworden. Wir bitten um Verständnis, dass es noch einige Zeit dauern wird, bis wieder eine Vielzahl an Artikeln auf unserer Homepage abrufbar ist. Wir sind bemüht, das Angebot kurzfristig wieder zu erweitern. Über Wünsche, Ratschläge, etc. sind wir sehr dankbar!

Hl. Mutter Teresa von Kalkutta - bitte für uns!

Hl. Mutter TeresaAm 4. September 2016 sprach Papst Franziskus die selige Jungfrau Teresa von Kalkutta heilig. 

Lesen Sie hier die Predigt von Papst Franziskus zur Heiligsprechung. 

Am Montag, 5. September wurde anlässlich des liturgischen Gedenktages eine Festmesse im Wiener Stephansdom gefeiert. Lesen Sie hier den Bericht dazu. 

Collecta/Tagesgebet zum 5. September

 

O Gott,

du hast die heilige Jungfrau Teresa berufen,

auf die Liebe deines am Kreuz dürstenden Sohnes

mit besonders liebevoller Zuwendung zu den Ärmsten zu antworten. 

Wir bitten dich: Verleihe uns auf ihre Fürsprache,

dass wir in den leidenden Bründern und Schwestern

Christus dienen. Darum bitten wir durch Jesus Christus. 

 

Ein nützliches Hobby - gute Ratschen

deabd034baIn einigen Tagen sind wieder viele Mädchen und Buben mit ihren geschmückten Ratschen unterwegs, um die Gläubigen an die Gebetszeiten zu erinnern.

Karl Trimmel aus Leobendorf war von Beruf Tischler und fertigt jetzt in seiner Pension Fahnen- und Schubkarrenratschen aus Holz an.

Mit dem Verkaufserlös unterstützt er verschiedenste karitative Einrichtungen, wobei ihm die Projekte von P. Georg Sporschill ein großes Anliegen sind.

Bestellungen werden gerne entgegengenommen:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fahnenratsche: 75 cm, € 30,-
Schubkarrenratsche mit Gummibereifung: 100 cm, € 60,-

Außerhalb der Kirche kein Heil? (Stefan Oster)

In Glauben erklärt, Texte/Präsentationen, Wortmeldungen von Pressestelle
19. März 2016

GEDANKEN ANGEREGT DURCH DAS INTERVIEW VON PAPST BENEDIKT XVI. ZUM THEMA: DIE „DOPPELTE TIEFGREIFENDE KRISE“ DER KIRCHE

Vor einiger Zeit habe ich hier ein wenig nachgedacht über den Unterschied zwischen Heilsuniversalismus und Heilsautomatismus.

Weiterlesen ...

Cantalamessa: Orient und Abendland vor dem Geheimnis des Heiligen Geistes

zenit.org präsentiert die Fastenpredigt von P. Raniero Cantalamessa in eigener Übersetzung - zum Volltext auf zenit.org

Heute werden wir eine Meditation über den gemeinsamen Glauben des Orients und des Abendlands bezüglich des Heiligen Geistes halten. Wir werden versuchen, es „im Heiligen Geist“ zu tun, d.h. in seiner Gegenwart; wissend, dass „unser Wort uns noch nicht auf der Zunge liegt, und er es bereits kennt“, wie es in der Heiligen Schrift steht (vgl. Psalm 139,4).

1. Der Weg zu einer Übereinkunft zum Filioque

Jahrhundertelang war die Lehre über den Hervorgang des Heiligen Geistes innerhalb der Dreifaltigkeit der wichtigste Streitpunkt zwischen Orient und Abendland und die Quelle unzähliger gegenseitiger Anschuldigungen; alles aufgrund des berühmten „Filioque“. Ich werde versuchen, den Stand dieser Frage zu rekonstruieren, um zu einem besseren Verständnis der Gnade zu gelangen, die Gott uns in unseren Tagen zuteilwerden lässt, indem er uns eine Übereinkunft auch zu diesem heiklen Thema finden lässt.

Weiterlesen ...

Weltjugendtreffen mit Papst Franziskus in Polen

Sondersendungen auf EWTN

Samstag, 30. Juli 2016
08.00 - 10.00 Uhr - live 
Besuch im Heiligtum der Göttlichen Barmherzigkeit in Krakau, Durchschreiten der Pforte der Göttlichen Barmherzigkeit und Versöhnungsritus einiger Jugendlicher 

10.20 -12.15 - Uhr - live
Heilige Messe mit polnischen Priestern, Ordensleuten und Seminaristen im Heiligtum Johannes Paul II. in Krakau

19.00 - 19.30 Uhr - live
Ankunft auf dem Campus Misericordiae und Durchschreiten der Heiligen Pforte mit einigen Jugendlichen

19.30 - 21.00 Uhr - live
Gebetswache mit den Jugendlichen im Campus Misericordiae

Sonntag, 31. Juli 2016
09.15 - 13.00  Uhr - live
Heilige Messe zum Weltjugendtag auf dem Campus Misericordiae mit anschließendem Angelus-Gebet

17.00 - 18.15 Uhr - live 
Begegnung mit den freiwilligen Helfern des WJTs, dem Organisationskomitee und Wohltätern in der Tauron Arena in Krakau

18.15 - 19.00 Uhr - live
Abschiedszeremonie auf dem Flughafen Krakau-Balice

Cantalamessa: Orient und Abendland vor dem Geheimnis der Dreifaltigkeit

Orient und Abendland vor dem Geheimnis der Dreifaltigkeit

P. Raniero Cantalamessa OFM Cap. widmet seine Fastenzeitpredigten in diesem Jahr den Gemeinsamkeiten, die den Glauben des christlichen Orients und des lateinischen Abendlandes verbinden. Damit möchte er dem entsprechenden Aufruf von Papst Franziskus, den gemeinsamen Glauben bewusster zu teilen, folgen. Seine zweite Fastenpredigt trägt den Titel „Orient und Abendland vor dem Geheimnis der Dreifaltigkeit“.

Weiterlesen ...

Die Kirche – Mutter der Berufungen

4. Sonntag der Osterzeit - 17. April 2016

BOTSCHAFT VON PAPST FRANZISKUS
ZUM WELTGEBETSTAG FÜR GEISTLICHE BERUFE 2016
Die Kirche – Mutter der Berufungen

Liebe Brüder und Schwestern,

wie gern wollte ich, dass im Verlauf des außerordentlichen Jubiläums der Barmherzigkeit alle Getauften die Freude, der Kirche anzugehören, erfahren könnten! Dass sie wieder entdecken könnten, dass die christliche Berufung – wie auch die besonderen Berufungen – im Schoß des Volkes Gottes entstehen und Geschenke der göttlichen Barmherzigkeit sind. Die Kirche ist das Haus der Barmherzigkeit und sie ist der «Boden», auf dem die Berufungen aufgehen, wachsen und Frucht bringen.

Weiterlesen ...