Zeugnisse

Von den herzerwärmenden Momenten, die das Leben zur Begegnung mit Gott machen

Das Leben ist eine einzige Begegnung mit Gott. Ja, Gott ist da, das zeigt sich für mich in so vielen Momenten in meinem Leben. Da ist die Schönheit der Schöpfung, mit der es Gott – gerade auch bei uns in Kärnten – sehr gut gemeint hat. Da sind die Menschen, die einem vorleben, was es bedeutet, ein erfülltes Leben zu haben. Und da gibt es einen, der so geheimnisvoll und doch so klar mir den Weg zeigt, den zu gehen er für mich vorgesehen hat.

Vielleicht kennen auch Sie solche Momente in Ihrem Leben, wo Sie gemerkt haben, da hat jetzt ein anderer seine Finger im Spiel gehabt; einer, der es sehr gut mit Ihnen gemeint hat.

In diesem Zusammenhang möchte ich mit Ihnen eine Begebenheit teilen, die für mich eine der wunderbarsten Gotteserfahrungen überhaupt war: Im Jahr 2013 bekam ich eine Krankheit diagnostiziert, die mich erkennen ließ, dass das Leben keine Selbstverständlichkeit ist, sondern ein wunderbares und großartiges Geschenk. In dieser existentiellen Situation hat mich einer von so vielen Wünschen sehr tief berührt. Es geht hier um einen meiner Großonkel, der – zumindest nach außen hin – kein großes Interesse an Glauben und Kirche für mich gezeigt hat. In der Situation der Krankheit aber – und das ist für mich das bis heute Bewegende und Kraftspendende – hat er mir Folgendes gesagt: „Jetz‘ bet‘ i fia Di, noachan betest Du oba wieda fia mi!“. In kirchlichen Kreisen ist dies ein durchaus oft verwendeter Wunsch; aus dem Mund meines Großonkels aber hat er für mich noch einmal eine viel tiefere Bedeutung bekommen. Ich habe gemerkt, dass Gott hier am Werk war. Durch dieses einfache und doch so tiefgehende Wort hat ER mir in dieser Zeit – durch den Mund meines Großonkels – genau das zugesprochen, was ich damals am meisten gebraucht habe; was mir damals unendlich viel Kraft gegeben hat. 

Auch umgekehrt durfte ich schon erleben, dass Worte, die ich in verschiedenen Kontexten gesagt habe, anderen Menschen Kraft gegeben haben. Ich denke da an ein Glaubenszeugnis vor zwei Jahren im Sommer – ich kann nicht mehr genau sagen, worüber ich damals gesprochen habe – aber nach der Hl. Messe kam eine junge Erwachsene auf mich zu, deren Großmutter kurze Zeit zuvor an Krebs verstorben war. Sie sagte damals zu mir: „Danke für Deine Worte, sie haben mir gerade in dieser schwierigen Situation große Kraft gegeben!“. Ich wusste, dass es nicht in erster Linie meine Worte waren, sondern dass ich diese Worte geschenkt bekommen habe; geschenkt bekommen, um andere damit zu beschenken. Auch dafür bin ich Gott unendlich dankbar.

Zwei von vielen zu erzählenden Begebenheiten teile ich hier mit Ihnen, weil sie mir so viel Kraft und Freude gegeben haben und ich gemerkt habe, dass Gott ins Leben eingreift und nie von der Seite der Menschen weicht. Ich wünsche Ihnen, dass auch Sie in Ihrem Leben immer wieder erfahren dürfen, dass Gott sich finden lässt in der Begegnung mit den Mitmenschen.

Verweis: Zeitschrift "Begegnung >< Srečanje" Nr. 62 / 2018 
(Hier ist die gesamte Zeitschrift auch als pdf-Datei verfügbar).