„Bittet den Herrn  der Ernte …“ Mt 9,38 || Gebet - Begegnung - Aufbruch

Gerne weisen wir auf diese wunderbare Veranstaltung der Berufungspastoral Österreich hin:

„Bittet den Herrn der Ernte …“ (Mt 9,38) || Mit diesen Worten wird der Aufruf Jesu Christi bis heute bewahrt und aktualisiert, um Mitarbeiter Gottes zu beten

Die Welt braucht Menschen, die sich ganz auf den Erlöser Jesus Christus einlassen und seiner Sendung mit einem hochherzigen Ja folgen. 
Die Welt braucht Christen, die bereit sind, ihr Leben, ihre Liebe und ihre Kraft ganz dem Evangelium widmen. 
Jesus ruft auch heute Frauen und Männer, Ihm nachzufolgen, alles andere hinter sich zu lassen 
und sich von Ihm her für die Mitmenschen einsetzen - vorrangig für diejenigen, die der Hilfe am meisten bedürfen.

Die Welt braucht gute, ja heiligmäßige Ordensleute und Priester, die bereit sind, im Weinberg des Herrn mitzuarbeiten,
mit den je eigenen Kompetenzen und Möglichkeiten - immer jedoch mit ganzem Herzen und vollkommener Hingabe.

In diesem Anliegen beten und fasten viele Männer und Frauen.
Sie greifen damit den Aufruf Christi selbst auf, der die Welt mit unserer Mithilfe erlösen will.
Die Geschichte der Heiligen zeigt: Alles Gute bedarf des Gebetes.
Nicht umsonst bezeichnet unser Papst Franziskus das gottweihte Leben als Gnade:

Es ist schön – und es ist eine große Gnade – ganz und für immer Gott geweiht zu sein
und für den Dienst an den Schwestern und Brüdern! (Papst Franzikus, 3. Dezember 2018)

Beten wir für unsere Priester und Ordensleute und um den eindringlichen Ruf Gottes an junge Menschen in die besondere Nachfolge!

Am Tag der geistlichen Berufungen gilt die Wallfahrt zum Stift Heiligenkreuz im Wienerwald dem großen Herzensanliegen des Herrn:
Er will seiner Kirche Hirten nach seinem Herzen schenken. 

Die Wallfahrt wird ein Ort der Begegnung und des Neuaufbruchs sein.
Aus der Freude des Herrn, aus der Kraft des Gebetes.

Das Programm

21.-22- April 2018 || Tag der geistlichen Berufungen || Wallfahrt in das Stift Heiligenkreuz

Einladung2

Warum für Priester beten? Der ständige Diakon Christoph und seine Frau Johanna antworten darauf. Die beiden haben vor nicht allzulanger Zeit eine Gebetsinitiative für geistliche Berufungen gestartet:

"Die Berufung ist heute! Die christliche Sendung gilt der Gegenwart! Und jeder von uns ist gerufen – zum Leben als Laie in der Ehe, zu dem des Priesters im Weiheamt oder zu einem in besonderer Weise geweihten Leben – um ein Zeuge des Herrn zu werden, hier und jetzt.

Dieses von Jesus vorgebrachte „heute“ versichert uns tatsächlich, dass Gott auch weiterhin „hinabsteigt“, um diese unsere Menschheit zu retten und uns an seiner Sendung teilhaben zu lassen. Der Herr ruft immer wieder neu dazu auf, mit ihm zu leben und ihm in einer Beziehung besonderer Nähe nachzufolgen, ihm unmittelbar zu Diensten zu sein. Und wenn er uns verstehen lässt, dass er uns dazu beruft, uns ganz seinem Reich zu weihen, brauchen wir keine Angst haben! Es ist schön – und es ist eine große Gnade – ganz und für immer Gott geweiht zu sein und für den Dienst an den Schwestern und Brüdern!

Der Herr ruft auch heute in seine Nachfolge. Wir brauchen mit unserer freigebigen Antwort „Hier bin ich!“ nicht zu warten, bis wir perfekt sind, wir brauchen uns auch nicht vor unseren Grenzen und unseren Sünden zu erschrecken, sondern es gilt, die Stimme des Herrn mit offenem Herzen aufzunehmen, auf sie zu hören, unseren je persönlichen Auftrag in der Kirche und in der Welt zu erkennen und diesen Auftrag schließlich zu leben im Heute, das Gott uns schenkt."

(Papst Franziskus, Botschaft zum 55. Weltgebetstag um geistliche Berufungen, 3. Dezember 2017 - Zitiert aus vatican.va)

Hier [Link] findet Sie ein eindrückliches, schönes E-Book über das Gebet um Priesternachwuchs und um die Heiligung der Priester: Kleruskongregation, Eucharistische Anbetung zur Heiligung der Priester und geistige Mutterschaft (2007).